@2017 Dokumentationszentrum für altösterreichische Pferderassen
Gutshofstraße 23, 2291 Schönfeld

Altkladruber

Der Begriff Altkladruber erhielt erst nach der Auflösung von Koptschan 1826 einen Sinn, denn danach wurde es notwendig, das ursprüngliche Kladruber Pferdematerial vom englischen Bestand zu unterscheiden. Die beiden Farbschläge des Altkladrubers, die Schimmel und Rappen, werden auf einige wenige Gründerhengste zurückgeführt. Bei den Schimmeln interessanterweise ein Rappe namens Pepoli, 1764 geboren; im Rappenstamm zwei gleichnamige Hengste, beide hießen Sacramoso, beides Rappen aus erzbischöflichen Zuchten (Olmütz und Salzburg). Der Wiener Hofstall hielt je zwei Achterzüge Schimmel und Rappen als Gala-Wagenpferde, Schimmel für festliche Anlässe, Rappen für Trauerzüge oder kirchliche Prozessionen. Das Zeremoniell des Habsburger Erzhauses forderte eine erhabene, langsame Knieaktion und imposantes Exterieur, was im Gestüt Kladrub erhalten wird.